Osteopathie im Kiez → Behandlung

Wer kann osteopathisch behandelt werden?

Das Behandlungsspektrum Hinweis für eine osteopathische Behandlung ist sehr vielfältig. Hier einige Beispiele.

Neugeborene, Babys, Kleinkinder

  • auftretende Störunge nach schweren Geburten (Saugglocke,Zange oder Kaiserschnitt), wie z.B. Torticollis (Schiefhals), KISS-Syndrom, Schädelasymmetrien usw.
  • Behandlung von Saug- und Schluckstörungen, sowie Schrei- und Spuckkindern
  • Behandlung von atopischen Kindern
  • Behandlung von Verdauungsproblemen wie z.B. „Dreimonatskoliken“
Photo eines zufriedenen Säuglings

Erwachsene

  • akute und chronische Verspannungen und Verletzungen des Muskel- und Skelettsystems
  • posttraumatische Beschwerden (nach Unfällen) z.B. Schleudertrauma
  • Kiefergelenksprobleme
  • degenerative Erkrankungen
  • funktionelle gynäkologische und und urologische Störungen der inneren Organe, Verdauungsprobleme usw.
  • Migräne, Tinnitus
  • begleitend bei neurologischen und psychosomatischen Erkrankungen
Ein Rücken in Seitenlage

Schwangere

  • Rückenschmerzen
  • Verdauungsprobleme, Übelkeit
  • nach schweren Geburten und Kaiserschnitt
  • Beckenbodeninsuffizienzen
Der Bauch einer schwangeren Frau

Kinder und Jugendliche

  • Haltungsschwächen und Haltungsfehler, Skoliosen
  • Verdauungsstörungen
  • Kopfschmerzen
  • Entwicklungsstörungen und Entwicklungsverzögerungen
  • als begleitende Therapie bei
    • angeborener und erworbener Hirnschädigung
    • Neurodermitis und Atopie
    • Frühgeburt
    • ADS und ADHS
Gesicht eines Mädchens

Aus rechtlichen Gründen wird darauf hingewiesen, dass mit den Informationen auf dieser Website, insbesondere in der Benennung der beispielhaft aufgeführten Anwendungsgebiete selbstverständlich kein Heilversprechen oder die Garantie einer Linderung oder Verbesserung aufgeführter Krankheitszustände liegen kann. Die Anwendungsgebiete beruhen auf Erkenntnissen und Erfahrungen in der hier vorgestellten Therapierichtung (Osteopathie) selbst. Nur für einige Anwendungsgebiete der Osteopathie gibt es evidenzbasierte wissenschaftliche Nachweise für die Wirksamkeit der Osteopathie. nach oben ⇑

Aktualisiert: Januar 2014 © Wiebke Heinemann